Brauhaus Pfaffenhofen

Das Grüne Gold

Premiumhopfen aus der Hallertau

Das Brauhaus Pfaffenhofen liegt inmitten des berühmten Hopfenanbaugebietes der Hallertau – auch Holledau – genannt. Hierbei handelt es sich um ein sanfthügeliges Land. Wiesen, Äcker und zahlreiche Hopfengärten sind dabei allgegenwärtig. Sie prägen das farbenfrohe Bild dieser außergewöhnlichen Landschaft und verleihen ihr ihren unverwechselbaren Charakter. Wenn auf den Feldern der satt grüne Hopfen gedeiht, weiß man, nun befindet man sich in der Hallertau. Zur Sommerszeit ranken sich hier die Reben des Hopfens in luftige Höhen und bilden hierbei sattgrüne, meterhohe Schlingwälder. Die Hopfengärten weben sich als rechteckige Flecken harmonisch zwischen Getreidefelder und Wiesengründe und scheinen vor den zahlreichen Waldungen zu einem grünen Dschungel zu verschmelzen. Anders das Bild nach der Hopfenernte und weit bis ins nächste Frühjahr hinein: Nun beherrscht die strenge Geometrie der Tragekonstruktion den Hopfengarten. In Reih und Glied, ein Meer von Stangen, ein Netz von Drähten, bizarr und im klaren Licht eines Wintertages gar manchmal futuristisch anmutend.
Der Hopfen will jeden Tag seinen Herrn sehen, besagt ein altes Hallertauer Sprichwort. Und in der Tat: viel Arbeit, Mühe und auch Geld muss der Hopfenbauer in seinen Hopfengarten investieren, bevor das „grüne Gold“ als Brauhopfen in alle Welt gehen kann. Dabei muss der Hopfenbauer für seinen schnellen Kletterer, aufwändige Gerüstanlagen errichten. Im Frühjahr, wenn aus dem Wurzelstock neues Leben erwacht, sind für den perfekten Hallertauer Siegelhopfen eine Reihe von aufwändigen Pflegemaßnahmen nötig. Besonders arbeitsintensiv ist das „Anleiten“, wobei es sich um das Hinführen der Jungtriebe an den Kletterdraht handelt. Nach der Blüte im Juli bilden sich die „Zapfen“, die Hopfendolden. Darin enthalten: das begehrte Lupulin, unentbehrlich zur Herstellung von Bier und wesentlich für sein frischherbes Aroma. Im September ist Erntezeit. Im Brauhaus zu Pfaffenhofen und in den Sudhäusern in aller Welt wartet man schon wieder auf den frischen Hallertauer Siegelhopfen.